Bezirk
Baden-Württemberg
metall
nachrichten
»
Eine Information für die Beschäftigten in den Branchen der IG Metall
Nr. 1 / Mai 2014
Kommunalwahlen und Europawahl am 25. Mai
Demokratie aktiv mitgestalten!
Mitbestimmung beginnt
vor der Haustür
Kommunalpolitik wirkt sich un-
mittelbar auf den Alltag aus - nir-
gends können Wählerinnen und
Wähler so stark beeinflussen,
was der Staat tut oder lässt.
Das betrifft die Finanzierung von
Bau- und Infrastrukturvorhaben
wie Schulen oder Straßenbahn-
linien ebenso wie Zuschüsse
für Theater, Sportvereine und
Jugendhäuser. Vor allem die 16-
und 17-Jährigen im Südwesten
sollten ihre erstmalige Chance
zur Wahl wahrnehmen.
Demokratie lebt von
engagierten Bürgern
Im Südwesten gilt Persönlich­
keitswahl – Bürger können sich
gezielt und listenunabhängig
diejenigen Kandidaten aus­
suchen, die ihre Belange am
überzeugendsten
vertreten.
Zu­dem kann jeder für sich
ehrenamtlich an kommunalen
Entscheidungen
mitwirken,
viele
Bürger
ge­mein­sam
der 25. Mai 2014 ist ein be­sonderer Sonntag für Baden-
Württemberg: Landauf landab werden die Kreis-, Gemeinde-
und Ortschaftsräte für die kommenden fünf Jahre gewählt,
in der Region Stuttgart zudem das Regionalparlament.
Zeit­gleich stimmen die Men­schen in Europa über die
Zusammensetzung des künf­tigen EU-Parlaments ab.
Der 25.
Mai bietet somit eine einmalige Chance, die Demokratie im
Kleinen wie im Großen aktiv mitzugestalten. Mein Appell an
Euch: Nutzt diese Gelegenheit – aus diesen Gründen:
können einen Bürger­entscheid
durchsetzen.
Mitbestimmung tut
in ganz Europa Not
Das EU-Parlament gestaltet
zunehmend nationale Belange.
Umso wichtiger ist, dass die
BeschäftigtendenKurs inEuropa
in ihrem Sinne mitbestimmen
und darauf hinwirken, dass
riskante Vorhaben wie das
Freihandelsabkommen mit den
USA verhindert werden.
Demokratie verträgt
keine rechten Parteien
Radikale Sparpolitik, sin­ken­
de Einkommen, hohe Arbeits­
losigkeit – dies kennzeichnet
weite Teile Europas heute. In
der Folge haben sich vielerorts
rechtsradikale Parteien und
sons­tige Populisten etab­liert,
die den Menschen falsche
Versprechungen machen. Die­
sen Trend gilt es umzukehren,
stattdessen für ein Europa
zu stimmen, das Bürgern wie
Beschäftigten sichere Jobs,
echte Mitbestimmung und mehr
Gerechtigkeit zugesteht.
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
die IG Metall spricht keine
Empfehlung für eine Partei
2
,
2
Prozent
Europawahl
Fakten und
Forderungen
Seite 2
Mehr Geld
für Beschäftigte
Seite 4
Politik vor Ort
Warum Metaller
kandidieren
Seite 3
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
aus. Aus un­se­rer Be­schäf­tig­
ten­befragung wissen wir aber,
was sich viele Menschen jeden
Tag wünschen: Arbeit zu fairen
Bedingungen,
armutsfeste
Ren­ten, gerechte Chancen auf
Bildung. Dafür lohnt es sich,
am 25. Mai seine Stimme
abzugeben!
Euer Roman Zitzelsberger
IG Metall-Bezirksleiter für
Baden-Württemberg
Gemeinsam für ein
Gutes Leben
Am 25. Mai
wählen gehen!
1 2,3,4